Hochzeit mit Kindern in Dortmund

Ihr Hochzeitsexperte: Sinah Wache

Bild des Benutzers Sinah Wache

Diese Hochzeit wurde kreiert von:

Profilseite bei Dream-Z: Click to show..
Das bin ich..:
Hochzeitsplanerin aus Leidenschaft
Sinah Wache
Agentur Traumhochzeit
Kiefernweg 7
59192 Bergkamen
Deutschland
„Eigentlich wollten wir uns nur die Band anhören.“, diesen und ähnliche Sätze hören wir auf den Hochzeitsmessen häufig. Diana und Uwe bedienten sich an unserer Candy Bar und schauten begeistert die Fotoshow an. „So etwas möchten wir auch.“ An einen Hochzeitsplaner hatten die beiden vorher noch nicht gedacht, aber nachdem sie sich von den vielen Eindrücken auf der Messe total überfordert fühlten, vereinbarten wir direkt einen Termin zum ersten Gespräch. Gewappnet mit ersten Ideen fuhr ich wenige Tage zu den beiden. Zu Hause bei den beiden ließ ich mir zuerst ihre Kennenlern-Geschichte erzählen, wie und wo der Heiratsantrag gemacht wurde, welche Hobbies und Gemeinsamkeiten das Paar verbinden. Zudem lernte ich ihre beiden süßen Töchter kennen, die auch bereits total im Hochzeitsfieber waren. Außerdem legten wir gemeinsam den finanziellen Rahmen der Hochzeit in einem ersten groben Budgetplan fest.  Schon auf dem Nachhauseweg lief bei mir im Hinterkopf die Ideenschmiede auf Hochtouren, denn irgendwann kommt immer DAS bestimmte Detail, welches man wunderbar als Aufhänger und roten Faden für das Gesamtkonzept nutzen kann. So ist jede Planung wieder einzigartig und im Hochzeitskonzept findet sich das Paar mit seiner ganz eigenen Geschichte wieder.   Die Zusammenarbeit mit Diana und Uwe begann mit der Suche nach der perfekten Location in Dortmund und der Umgebung. „Einfach, aber schick, bloß nicht überkandidelt!“ war die Vorgabe der beiden. Zahlreiche Anrufe und Recherchestunden später stand die erste Besichtigung an. Wow, was für ein Ausblick vom Panorama-Restaurant! Wir drei wussten sofort, dass es genau diese Location werden sollte. So hatten wir einen der wichtigsten Punkte erstaunlich schnell erledigt. Einige Tage später hielten wir auch schon die ersten Menüvorschläge in den Händen und die Auswahl der weiteren Hochzeitsdienstleister begann. Zuerst wurden Fotograf und DJ ausgesucht, dann ging es weiter mit der Kinderanimation, dem freien Redner, der Sängerin und dem Karikaturisten. Was man bei so einer Hochzeit alles beachten muss. Diana und Uwe sind beruflich und mit ihren zwei Mädchen ganz schön eingespannt, sodass ihnen wenig Zeit für die Hochzeitsplanung blieb. Umso mehr wussten sie es zu schätzen, einen Profi und ständigen Ansprechpartner an ihrer Seite zu haben. Viele Absprachen trafen wir unkompliziert und schnell per E-Mail und Telefon. Warum auch eine Hochzeitsplanerin engagieren, wenn damit alles unnötig kompliziert würde? Unsere weiteren Planungsgespräche fanden in der Location statt und waren immer mit einem leckeren Mittagessen verbunden. So lässt es sich doch viel leichter planen und brainstormen. Hund Sir Ben war auch immer mit dabei. Genauso schnell wie die Auswahl der Location ging auch die Entscheidung der Papeterie. Ein bestimmtes Motto sollte es nicht sein, aber ein roter Faden und ein stimmiges Konzept waren den beiden sehr wichtig: apfelgrüne Einladungskarten mit einem schlichten „Ja“. Beim Fototermin für das Bild auf den Einladungen haben Diana und Uwe so auch gleich ihren Hochzeitsfotografen kennengelernt. Die Chemie stimmte auf Anhieb.   Nach kurzer Zeit waren mir ihre Wünsche und Vorstellungen so vertraut, dass ich oft nur hörte: „Sinah, mach du mal. Wir vertrauen dir.“ So konnte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Die beiden suchten in der Zeit ihre Trauringe aus. Doch auch das dauerte aufgrund der kompetenten Beratung nicht lange und die Ringe sehen einfach traumhaft aus. Kurzfristig musste auch noch ein Geschenk der Braut für den Bräutigam her. Mein Vorschlag, heimlich unsere Lieblingsvideografen zu buchen, die Uwe schon am Hochzeitsmorgen beim Ankleiden überraschen, gefiel Diana auf Anhieb. Und dann ging auch alles ganz schnell. Beim letzten Treffen vor der Hochzeit haben wir gemeinsam die Torte und das Menü probiert, den Tagesablauf besprochen und uns gemeinsam auf den großen Tag gefreut. Aus einer Geschäftsbeziehung ist mit der Zeit Freundschaft geworden.   Alles in allem waren Diana und Uwe total entspannt, nur ich kam beim Erstellen des minutiösen Tagesplanes etwas ins Schwitzen. Die beiden erwarteten 32 Kinder im Alter von zwei bis vierzehn Jahren auf ihrer Hochzeit. Da will der Tag gut vorbereitet sein und es ist besonders wichtig, dass für den Tag der Hochzeit ein gut durchdachter Zeitplan besteht. Ein paar Tage vorher wurden Diana und Uwe doch noch etwas nervös, ich hatte mich schon gewundert, dass die beiden immer noch so entspannt sind. Ihre Vorfreude konnten sie jedenfalls in vollen Zügen genießen. Diana und Uwe wollten mich von Anfang an auch am Tag ihrer Hochzeit als Zeremonienmeister dabei haben. Mit vollgepacktem Auto fuhr ich schon am Vortag zur Location um die ersten Vorbereitungen für die freie Trauung und die anschließende Feier zu treffen. Dann quartierte ich mich vor Ort im Hotel ein um von Anfang bis Ende im Hintergrund die Fäden in der Hand zu halten. Gastgeschenke auslegen, Tischkarten und –nummern platzieren, Kinderecke aufbauen, Dienstleister anweisen – es gibt immer jede Menge tun. Doch von alle dem hat das Brautpaar nichts mitbekommen.   Die standesamtliche Trauung fand mittags im engeren Freundes- und Familienkreis statt. Ich hielt die Stellung und empfing die Gäste im Anschluss mit kühlem Sekt und Saft. Durch die Aufregung haben die beiden doch glatt das schöne Ringkissen im zugesperrten Standesamt vergessen. „Herrje, das wollten wir doch später noch zu freien Trauung verwenden!“ In Windeseile bin ich zum Rathaus gelaufen, aber Freitagnachmittag um 15 Uhr? Völlig aus der Puste konnte ich noch jemanden finden, der uns das Standesamt noch einmal aufschließt. Ringkissen gerettet! Und keiner hat etwas gemerkt. Dann schnell zurück zur Location. Wegen Sturm musste der Teppich noch einmal neu ausgelegt und die Zeltdekoration neu gerichtet werden. Währenddessen trafen auch schon die ersten Gäste ein. Diana wurde vom Chauffeur in einem tollen Brautwagen vorgefahren und zog alle Blicke auf sich. Die freie Trauzeremonie war wunderschön, der Tag verlief reibungslos, und alle haben diesen Tag in vollen Zügen genossen. Während die Gäste aßen, wurde unbemerkt die Fotobox aufgebaut. Nur wenig später standen die Kinder, mit den witzigsten Accessoires geschmückt, bereits in einer Schlange davor. Es hat nicht lange gedauert bis die Erwachsenen von der Begeisterung ebenfalls angesteckt waren. Die sofort ausgedruckten, originellen Fotos waren das Highlight des Abends. Für Diana und Uwe war es wohl das den Tag hindurch aufgenommene und bereits fertig geschnittene Hochzeitsvideo, das auf Leinwand in der Dämmerung gezeigt wurde. Anschließend wurde bis in Nacht gefeiert, während die Kleinen in der Kinderecke einen Film anschauten oder gemütlich schlummerten. Diana und Uwe konnten ihren Hochzeitstag bis zur letzten Minute in vollsten Zügen genießen.